Sie sind hier: Ärzte  /  Digitale Nephrologie

Kommission „Digitale Nephrologie“ der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

Ziel: Eine der wichtigsten Säulen in der Diagnostik und Therapie von nephrologischen Patienten ist die Kommunikation zwischen Arzt und Patient, aber auch zwischen den beteiligten Ärzten. Im Rahmen des eigentlichen Therapiemanagements von Nierenerkrankungen spielen Therapieadhärenz und -sicherheit, Kontrolle von Vitalparametern und nicht zuletzt lebensstiländernde Maßnahmen weitere entscheidende Rollen. Dabei stehen nicht selten Patienten und Ärzte unter dem Eindruck, dass mit den bisherigen Möglichkeiten die angesprochenen Erfordernisse und abgeleiteten Bedürfnisse nicht optimal adressiert werden können. Gleichzeitig wird sich die Entwicklung der medizinischen Versorgung über das Internet nicht weniger verändern, als es die Einführung des Smartphones mit unserer Alltagskommunikation gemacht hat. Über das Internet entstehen neue Dienstleistungen, die es Patienten erlauben, sich zu informieren und ihre medizinische Versorgung nach Hause zu holen oder unterwegs über Smartphone und Tablet zu organisieren. Dabei steigt die Akzeptanz solcher Systeme zunehmend. Für die behandelnden Ärzte ergibt sich mit der digitalen Transformation eine Vielzahl von Möglichkeiten von der interoperablen Kommunikation über Telemonitoring von Patienten bis hin zu Alertsystemen, die Laborprogrammen hinterlegt werden können. Ferner ist die Nephrologie das medizinische Fachgebiet, in dem die digitale Qualitätskontrolle im ambulanten Bereich am meisten ausgebaut ist. Das betrifft die Betreuung von Dialysepatienten- sowie das Management von transplantierten Patienten.

Diese Prozesse gilt es von Seiten der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie zu begleiten, um bei den beteiligten Institutionen und der Industrie frühzeitig die Interessen der klinischen Nephrologie zu vertreten und Akzente zu setzen.

Vorsitzender der Kommission: Dr. med. Stefan Becker
M.B.A., Klinik für Nephrologie des Universitätsklinikums Essen und Institut für Arzneitherapiesicherheit gGmbH
F +49 - 201 - 723 – 83844 und
Opens window for sending emailstefan.becker@remove-this.uk-essen.de

Nominierte Projekte für den eHealth Preises 2015 der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie und des ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH

  • prof.eat Smartphone APP, Praxis Sonja Mannhardt, Schliengen, D
  • Basissonographie in der Kindernephrologie – Telemedizinkonzept, Kinderklinik Traunstein, D
  • Ampel – Nährwertrechner, jommi, Düsseldorf, D
  • Medical Allround-Care Service Solutions, Charité – Universitätsmedizin Berlin, D
  • ESYSTA®, Emeperra eHealth Technologies , Potsdam, D
  • Pandades Easy Living, Pandades UG, Berlin, D
  • RenalHelp, HealthMatters, S.L., Spanien
  • GeriFit, Relief-Technology Solutions GmbH, Braunschweig, D
  • Telemedizinische unterstützte Nachsorge nierentransplantierter Patienten, Universitätsklinikum Freiburg, D
  • Connected Care, Universitätsklinkum Essen, D

Gewinner des eHealth Preises 2015

Münster/Bochum/ Berlin, 18. Juni 2015: Erfolgreiche Premiere – Am 13. Juni 2015 fand in Münster erstmals die Konferenz der Kommission Digitale Nephrologie „eHealth 2.0 – Möglichkeiten, Perspektiven und Herausforderungen für die klinische Versorgung chronisch kranker Patienten“ statt. Teilnehmern aus der Klinik, Forschung, Pharma‐ und IT‐Industrie, Business‐ und Consultingbereich sowie Patientenverbänden präsentierte sich das neue Format als optimaler Treffpunkt für rege fachliche Diskussionen zum Thema innovativer digitaler Versorgungskonzepte. Ein besonderes Highlight war, neben spannenden Keynotes hochkarätiger Referentinnen und Referenten, die Bekanntgabe der Gewinner des eHealth Preises, der zuvor von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) zusammen mit der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH ausgeschrieben worden war.

1. Preis: K . Hohenfellner, D. Weitzel, V. Schönharting:
Initiates file downloadBasis-Sonographie der Nieren und ableitenden Harnwege im Kindes- und Jugendalter- ein telemedizinisches Konzept zur Verbesserung von Diagnose, Therapie und Qualitätssicherung
(Opens external link in new windowhttp://basis-sonographie.de)

2. Preis: F. Halleck, D. Schmidt, T. Schaaf, P. Legge, S. Gaede, S. Schmeier, F. XU, A. Löser, S. Aiche, D. Bertram, S. Oechsler, K. Budde:
Initiates file downloadMACSS: Medical Allround-Care Service Solutions

3. Preis: T. S. Pérez Domínguez: RenalHelp:
Initiates file downloadTechnology to help people with chronic kidney disease

Initiates file download[weitere Details im PDF]

Vorträge

Prof. Dr. H. U. Prokosch, Medizinische Informatik, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen:
Initiates file downloadEvaluation des bundeseinheitlichen Medikationsplans im Kontext des eHealth Gesetzes

Dr. B. Frye, Zentrum für Nieren- und Hochdruckerkrankungen Münster Hubert-Linckens-GmbH:
Initiates file downloadEthics and eHealth

Dr. Wolfgang Deiters Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik Dortmund
Initiates file downloadDigitale Hypertonie – Technische Perspektiven in der Lebenswelt der „Digitalen Gesundheit“

Dr. iur. Oliver Pramann, Kanzlei 34, Hannover
Initiates file downloadRechtliche Aspekte und Datenschutz