Sie sind hier:   /  Aktuell

Kongress für Nephrologie

7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

12. - 15. September 2015 in Berlin

Opens external link in new windownephrologie2015.aey-congresse.de


Sie haben auf der 
6. oder vorangegangenen Jahrestagungen einen Vortrag verpasst?
Besuchen Sie

www.LCN-ondemand.de
 
Hier haben Sie die Möglichkeit, sich freigegebene Beiträge anzuschauen.

Wissenschafts-News

Dienstag, 21. Oktober 2014

FGF23-Antikörper zur Therapie der x-chromosomal gebundenen Hypophosphatämie

Carpenter TO, Imel EA, Ruppe MD et al. Randomized trial of the anti-FGF23 antibody KRN23 in X-linked hypophosphatemia. J Clin Invest 2014;124:1587-97[mehr]


Mittwoch, 17. September 2014

Kreatininverdopplung als Studienendpunkt obsolet?

Coresh J, Turin TC, Matsushita K et al. Decline in Estimated Glomerular Filtration Rate and Subsequent Risk of End-Stage Renal Disease and Mortality. JAMA 2014;311:2518-31[mehr]


verwandte Links

International Society of Nephrology (ISN)
Akademie für Fort- und Weiterbildung Nieren- und Hochdruckkrankheiten
Frontiers in Nephrology
Gesellschaft für Pädiatrische Nephrologie
Arbeitsgemeinschaft für nephrologisches Personal e.V.
European Kidney Health Alliance
ifw-Institut für Fort und Weiterbildung
European Medical Journal - Nephrology
AWMF - Aktuelle Mitteilungen
Verband DEUTSCHE NIERENZENTREN (DN e.V.)

Herzlich Willkommen

auf der Internetseite der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

Aufruf Helfer gegen Ebola

Das Bundesministerium für Gesundheit, das deutsche Rote Kreuz und die Bundesärztekammer engagieren sich gemeinsam bei der Eindämmung der Ebola-Epedemie in Westafrika.

Auch die DGfN unterstützt den Aufruf an freiwillige Helfer. Freiwillige können ihr Interesse an einen Einsatz auch unmittelbar beim Online-Bewerbungssystem DRK HRnet Opens external link in new windowhttps://drkhrnet.drk.de/Home anmelden.

Initiates file downloadAufruf der Bundesärztekammer (PDF)

Neues aus der Berufspolitik

Update zur Musterweiterbildungsordnung (MWBO)

Wie Dr. Klaus-Peter Spies, der DGfN-Beauftragte für die MWBO, berichtete, ist der Entwurf unserer Fachgesellschaft zur MWBO nach erster Überarbeitung durch die Bundesärztekammer an die Landesärztekammern verteilt worden. Unter Leitung der Landesärztekammer Bayern wird der aktuelle Stand nun überarbeitet und mit Kommentaren an die Bundesärztekammer zurückgesandt. 

Bericht zum aktuellen Projektstand von Dr. Spies und die Aktuelle, in der Diskussion befindliche Fassung der MWBO finden Sie unter der  Rubrik Berufspolitik
(Mitgliederlogin nötig)

Teilstationäre Dialyse – Informationen zu abrechnungstechnischer Definition und Kalkulation

Für die Diskussion über teilstationäre Dialysen sind hier die verfügbaren Informationen zur Abrechnung zusammengestellt. Daher werden die Aussagen aus der Fallpauschalenvereinbarung und den Kalkulationsergebnissen zu den teilstationären Dialysen zusammengefasst. Grundlage für die Zuordnung der Fälle zu teilstationären Fallpauschalen ist ausschließlich die administrative Aufnahmeart „teilstationär“.
Initiates file downloadZum Text

Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich für Dialysepatienten

Bei den Dialyseversicherten bestand aufgrund von Modellverzerrungen systematische Unterdeckungen im Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA).  Herr Dr. rer. medic. Gerald Lux vom Lehrstuhl für Medizin-Management der Universität Duisburg-Essen hat in seiner Dissertation mit dem Titel „Funktionslogik und Empirie der Dialysebehandlung im Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich” verschiedene Ansätze zur Verbesserung der Deckungsbeitragssituation dieser Klientel modelliert (Opens external link in new windowhttp://d-nb.info/104650276X/34).
Am 04.07.2013 hat auch das Landessozialgericht NRW den Berechnungsfehler im Morbi-RSA festgestellt und eine rückwirkende Änderung zum 01.01.2013 festgelegt (Opens external link in new windowhttp://openjur.de/u/653338.html). Das Urteil wurde allerdings erst rechtskräftig, nachdem das BVA einen Einspruch zurückgezogen hat. Das Bundessozialgericht hat am 20.05.2014 zusätzlich festgelegt, dass die Korrektur ab dem Jahr 2013 zu erfolgen hat, aber nicht rückwirkend für die Jahre 2009 bis 2012 (Opens external link in new windowhttps://www.ikkev.de/neues-detailansicht/archive/2014/mai/article/ikk-ev-begruesst-die-vom-bundessozialgericht-bestaetigte-rechtssicherheit-des-morbi-rsa-fuer-2009/).

Kommentare dazu finden Sie u.a. unter
Opens external link in new windowhttp://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/842307/urteil-morbi-rsa-falsch-berechnet.html 
Opens external link in new windowhttp://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/842331/kommentar-lsg-urteil-mathematik-morbi-rsa.html
Opens external link in new windowhttp://www.aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2013/index_10238.html
 
www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/842331/kommentar-lsg-urteil-mathematik-morbi-rsa.html
www.aok-bv.de/presse/pressemitteilungen/2013/index_10238.html

NEU! Kodierleitfaden 2014

Der Kodierleitfaden Nephrologie 2014 liegt nun überarbeitet und aktualisiert vor und steht hier zum Download zur Verfügung. Darüber hinaus hat die Kommission DRG unter der Leitung von Prof. Andreas Kribben, Essen, eine Musterstellungnahme für die Kodierung des akuten Nierenversagens erarbeitet, zum Download Opens internal link in current windowhier

Ein frühes akutes Nierenversagen (AKIN 1) kann als „ANV“ DRG-verschlüsselt werden

Urteil des Sozialgerichts Freiburg in internen Bereich verfügbar
unter Mitglieder / Aktuelles / Urteil ANV (Mitgliederlogin nötig)

Update zur Imagekampagne

„Ihre Nieren liegen uns am Herzen“ – unter diesem Motto starten die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie, der Verband Deutscher Nierenzentren (DN) e. V., das KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. und die PHV Patienten-Heimversorgung Gemeinnützige Stiftung erstmalig eine gemeinsame Imagekampagne. Initiates file downloadMehr

Praxisratgeber Allgemeinmedizin - Nephrologie

Titelbild Praxisratgeber

Die DGfN hat einen Praxisratgeber erarbeitet, der die Schnittstellen Nephrologie-Allgemeinmedizin definiert und erläutert, wann die Überweisung von Patienten zum Nephrologen sinnvoll ist. Der Ratgeber wurde mit der Deutschen Gesellschaft für Inneren Medizin e.V. (DGIM) abgestimmt und er steht nun zum Download zur Verfügung.

Initiates file downloadZum Flyer

Varia

Auf der Suche nach neuen Behandlungen der Diabetischen Nierenerkrankung

Der Freiburger Nephrologe Tobias Huber erhält EU Förderung von zwei Millionen Euro für die Erforschung der Diabetischen Nierenerkrankung Opens internal link in current window[mehr]

Accessing DOPPS Germany reports

Support the DOPPS in Germany and helping to continue the mission to improve survival and quality of life of hemodialysis patients.

Opens internal link in current windowfurther information (Anmeldung zum Internen Mitgliederbereich erforderlich)

Patienteninformationsfilme der DGfN – individualisierbar für einzelne Praxen/Kliniken

Die DGfN beschreitet neue Wege in der Patientenkommunikation: 
In fünf Filmen können sich Patienten industrieunabhängig und leitliniengerecht über nephrologische Schwerpunktthemen informieren Opens internal link in current window[mehr]

Programm Nachwuchsförderung

Die Weichen für die Festlegung auf ein Fachgebiet werden häufig schon sehr früh im Studium gestellt. Daher sollte für  eine gute Ausbildung aller Medizinstudierenden in wesentlichen nephrologischen Basisgebieten gesorgt und besonders interessierte Studierende zu einer Weiterbildung zum Nephrologen ermuntert werden. Dafür ist es auch wichtig, die Vielfalt und Attraktivität des Fachs herauszuarbeiten und der Zielgruppe ansprechend und zeitgemäß zu vermitteln. Universitäten bieten häufig spezielle Orientierungsveranstaltungen an, bei denen sich ein Fach präsentieren kann. Wir haben mit Unterstützung von Prof. Andreas Kribben, Essen, einen modernen Foliensatz entwickelt, den Nephrologen für solche Veranstaltungen nutzen können, um die Nephrologie vorzustellen, außerdem steht eine „junge“ Imagebroschüre zur Verfügung, die MedizinstudentInnen das Fach nahe bringt (kann bei der Geschäftsstelle angefordert werden).

  • Imagebroschüre ( Initiates file downloadPDF )
  • PowerPointPräsentation ( Initiates file downloadPPTX | Initiates file downloadPPT )

Neue Forschungsprojekte