Sie sind hier:   /  Über Uns

DGfN – unsere Mission

Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) ist die Fachgesellschaft für klinische und wissenschaftliche Nephrologie und bündelt als Dachverband die Interessen aller deutscher Ärztinnen/Ärzte und Wissenschaftler(inne)n mit Interesse an diesem breitgefächerten internistischen Fach, das die Pathogenese, Diagnose und Therapie aller Nierenerkrankungen (hereditär, immunologisch, tubulointestitiell) und Systemerkrankungen mit Nierenbeteiligung (z.B. Lupus e.) umfasst. Weitere Kernbereiche der Nephrologie sind die Versorgung nierentransplantierter Patienten, das akute Nierenversagen, die Dialyse und anderer extrakorporaler Therapieverfahren (Immunadsorption oder Leberersatztherapie), die Behandlung von Elektrolytstörungen und Störungen des Säure-Basen-Haushalts sowie die Hypertonie. Auch das Begleiterkrankungen der chronischen Niereninsuffizienz (Mineral-und Knochenstörungen, Anämie, Neuropathie) sowie Maßnahmen zur Verlangsamung der Progression von Nierenkrankheiten fallen in den Aufgabenbereich von Nephrologen.

Die Ziele der DGfN sind:

1) Stärkung von Forschung, Fort- und Weiterbildung

  • Die DGfN dient als Plattform sowohl für Themen aus der Grundlagen-Forschung (z.B. Pathologie, Physiologie, Pharmakologie, Genetik), der translationalen Medizin als auch der klinischen und epidemiologischen Forschung für alle Mitglieder und interessierte Nicht-Mitglieder. Die DGfN fördert die Forschung und den wissenschaftlichen Austausch im Bereich von Nieren- und Hochdruckkrankheiten (z.B. durch Forschungsstipendien, Register-Tätigkeit).
  • Die DGfN bietet akkreditierte Fort- und Weiterbildung auf höchstem Niveau im Rahmen des deutschen Nephrologie-Kongresses sowie der Akademie Niere an. Zusätzlich bietet die DGfN über ihre Mitteilungen und ihre Webseite fortbildungsrelevante Inhalte an.
  • Die DGfN wirkt aktiv an der Erstellung der Weiterbildungsordnung für den Fachbereich Nephrologie mit und setzt sich für Erhalt und Stärkung der akademischer Weiterbildungsstrukturen und -stätten für Nephrologen im basiswissenschaftlichen und klinischen Bereich an Universitäten, nicht universitären Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen ein.

2) Optimale Versorgung von Patienten mit Nieren- und Hochdruckkrankheiten

  • Die DGfN setzt sich für Versorgungsstrukturen ein, die gewährleisten, dass Patienten mit Nierenerkrankungen sowohl im ambulanten als auch stationären Bereich eine Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau erhalten
  • Die DGfN setzt sich für eine zukunftsfähige, an den Erfordernissen des demographischen Wandels mit einer wachsenden Zahl niereninsuffizienter Patienten ausgerichtete nephrologische Versorgung ein. Dem dient insbesondere die Stärkung von Prävention und Früherkennung chronischer Nierenerkrankungen, mit dem Ziel, den Anstieg von dialysepflichtigen Patienten aufzuhalten.
  • Die DGfN steht für fachliche Anfragen von Mitgliedern und der Öffentlichkeit (Laien, Presse, andere Fachgesellschaften) zur Verfügung.
  • Die DGfN trägt dazu bei, dass neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft zügig im klinischen Alltag umgesetzt werden.
  • Die DGfN fördert die Ausbildung des nephrologischen Nachwuchses und unterstützt Maßnahmen, welche das Fach für den Nachwuchs (Studierende und Ärzte in der Weiterbildung) attraktiv gestalten.
  • Die DGfN ist der zentraler Ansprechpartner für Leitlinien und Behandlungsempfehlungen im Bereich von Nieren- und Hochdruckkrankheiten.

3) Stärkung des Faches

  • Die DGfN integriert alle ärztlich/wissenschaftlich im Bereich Nieren- und Hochdruckkrankheiten Aktiven und strebt eine Mitgliedschaft aller an.
  • Die DGfN fördert die Interessen der Nephrologie außerhalb des Fachverbandes und sorgt für die Wahrnehmung nephrologischer Interessen im Gesundheitswesen, Politik und Öffentlichkeit. Hierzu gehört vornehmlich die Sensibilisierung aller relevanten politischen Entscheidungsgremien, Verwaltungseinrichtungen und der Öffentlichkeit für die hohe Prävalenz chronischer Nierenschädigungen und die Bedeutung der Nephrologie für eine optimale Versorgung dieser Patienten.
  • Über Reisestipendien unterstützt die DGfN Mitglieder darin, an den Fort- und Weiterbildungsaktivitäten teilzunehmen.
  • Über Preise und Forschungsstipendien stärkt die DGfN herausragende Nachwuchs-Wissenschaftler(innen)
  • Die DGfN bietet eine Kommunikationsplattform für Mitglieder

DGfN – Our Mission

The German Nephrology Society (Deutsche Gesellschaft für Nephrologie – DGfN) is the professional association for clinical nephrology and for nephrology research in Germany. As an umbrella organisation, it represents the interests of all physicians and researchers in Germany with an interest in this wide-ranging field of internal medicine covering the pathogenesis, diagnosis and therapy of all kidney diseases (hereditary, immunological, tubulointerstitial) and systemic disorders involving the kidneys (e.g. Lupus erythematosus). Other core areas within nephrology include caring for kidney transplant patients, treating acute kidney failure, providing dialysis and other extracorporeal therapies (immune adsorption or liver replacement therapy), treating electrolyte and acid/base imbalances and hypertension. Nephrologists are also responsible for treating concomitant diseases that accompany chronic renal failure (mineral and bone disorders, anaemia, neuropathy) and for implementing measures to delay the progression of kidney diseases.

The aims of the DGfN are:

1) To support research, education and training

  • The DGfN serves as a platform for all members and interested non-members, not only in respect of basic research issues (e.g. in pathology, physiology, pharmacology and genetics), but also for translational medicine and for clinical/epidemiological research. The DGfN supports research and scientific exchange in the field of kidney disease and hypertension (e.g. with research grants and by operating registers).
  • The DGfN provides accredited further and continuing training at a highly advanced level as part of the German Nephrology Congress and in the DGfN ‘Kidney Academy’. The DGfN also provides further training content in its reports and on its website.
  • The DGfN is actively involved in drafting the Continuing Training Regulations for the sub-speciality of nephrology and plays an active role in maintaining and strengthening academic facilities and resources for continuing nephrology training in the basic sciences and in clinical practice at universities, non-university hospitals and in outpatient centres.

2) Optimal care for patients with kidney and hypertension diseases

  • The DGfN is actively engaged in creating a medical care which ensure that patients with kidney disease receive the highest level of medical treatment both in outpatient and inpatient facilities.
  • The DGfN strives for a future-proof system of nephrological care designed to surmount the challenges of demographic change and a growing number of renal failure patients. This is specifically achieved by improving the prevention and early detection of chronic kidney disease in order to slow the increase in the number of patients needing dialysis.
  • The DGfN is available for specialised enquiries from members of from the general public (lay persons, the press, other medical societies).
  • The DGfN helps new research findings to be translated promptly into daily clinical practice.
  • The DGfN fosters training for young nephrologists and supports measures that enhance the attractiveness of the discipline for tomorrow’s specialists (medical students and physicians in continuing training).
  • The DGfN is the key contact for policy guidelines and recommended therapies in the field of kidney disease and hypertensive disorders.

3) Strengthening nephrology as a field of medical specialisation

  • The DGfN integrates all those engaged as physicians and researchers in the field of kidney disease and hypertensive disorders and aims for all to become members.
  • The DGfN promotes the interests of nephrology with outreach programmes and seeks to enhance perception of nephrological issues in the health system, among policymakers and the public in general. This mainly includes raising awareness, among the general public and all the relevant policymaking and administrative bodies, for the high prevalence of chronic kidney disease and for the importance of nephrology in providing these patients with the best possible care.
  • Travel grants are awarded by the DGfN to young members wishing to participate in further and continuing training activities.
  • The DGfN awards prizes and research scholarships to support outstanding young researchers.
  • The DGfN provides members with a communications platform.