Kommission Klinische Pharmakologie

Über die Kommission

Klinisch pharmakologische Aspekte der Arzneimitteltherapie betreffen nahezu alle Bereiche der Nephrologie. Die Kommission ist mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen besetzt und hat folgende Ziele:

  • Information der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie über neue Erkenntnisse zu unerwünschten Arzneimittelwirkungen mit besonderer Relevanz für die Nephrologie.
  • Empfehlungen zur Arzneimittelanwendung (z.B. Dosierung bei Niereninsuffizienz).
  • Empfehlungen für bestimmte Arzneimittel in spezifischen klinischen Situationen.
  • Koordination von Stellungnahmen im Rahmen von AMNOG-Verfahren im Themenfeld Arzneimittel.
  • Unterstützung der Forschung zu klinisch pharmakologischen Aspekten in der Nephrologie.

Mitglieder

Dr. Malte P. Bartram, Köln; Prof. Dr. David Czock, Heidelberg; Dr. Silke Markau, Halle (Saale); Dr. Fedai Özcan, Dortmund; Prof. Dr. Lutz Renders, Vaterstetten; Prof. Dr. Harald Rupprecht, Bayreuth; PD Dr. Klaus Thürmel, München

Material

Information zur Anwendung von Fluorchinolon-Antibiotika

Die Kommission Klinische Pharmakologie sieht Informationsbedarf bezüglich Fluorchinolon-Antibiotika und hat folgende Information ausgearbeitet. mehr...

Stellungnahme der Kommission Klinische Pharmakologie

Alternativen zu Heparin bei chronischer Hämodialyse bei Patienten muslimischen oder jüdischen Glaubens mehr...