Sars-Cov-2 und Bluthochdruck

Die „European Society of Hypertension“ (ESH) empfiehlt, die Blutdruckmedikation bei Patienten nicht zu ändern. Das gilt auch, wenn die Patientin/der Patient an Covid-19 erkrankt ist (solange er/sie nicht stationär aufgenommen werden muss).

Laut ESH gibt es keine klare Evidenz dafür, dass Bluthochdruck per se mit einem erhöhten Sars-Cov-2-Infektionsrisiko einhergeht.

Die Deutsche Hochdruckliga DHL® hat sich dieser Empfehlung angeschlossen.

Darüber zeigte eine am 23.04.2020 in JAMA publizierte Studie von Li et al. (doi:10.1001/jamacardio.2020.1624 ), dass Hypertonie kein Risikofaktor für einen schweren Covid-19-Verlauf ist (siehe auch Pressemeldung der Deutschen Hochdruckliga vom 29.04.2020).

Statement der ESH Pressemeldung der DHL®