Musterweiterbildungsordnung

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat die neue Musterweiterbildungsordnung im November 2018 beschlossen. Neu ist die Einführung zweier Kompetenzebenen: Kognitive und Methodenkompetenz (Kenntnisse) und Handlungskompetenz (Erfahrungen und Fertigkeiten). Außerdem soll für die Weiterbildung ein bundesweites elektronisches Logbuch (eLogbuch) eingeführt werden, in dem alle Weiterbildungsinhalte dokumentiert werden müssen.

Für die Innere Medizin wurden die Angaben zur Weiterbildungszeit beibehalten; die Ausbildung zum FA/FÄ für Innere Medizin und Nephrologie wird weiterhin mindestens 72 Monate dauern. Da Kompetenzen erworben und auch bescheinigt werden, wurde weitgehend auf Richtzahlen verzichtet. In unserem Gebiet sind diese aber beibehalten worden, wenn der Erwerb des Weiterbildungsinhaltes nicht ohne Richtzahlen sinnvoll dargestellt werden kann.

Die neue Musterweiterbildungsordnung zum FA/FÄ für Innere Medizin und Nephrologie können Sie hier herunterladen. Die gesamte Musterweiterbildungsordnung mit allen Gebieten und Zusatzweiterbildungen finden Sie unter diesem Link: https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/Weiterbildung/MWBO-16112018.pdf

 

Die Version 2b wurde auf dem Deutschen Ärztetag 2017 beschlossen und sieht folgende Vorgaben für die 72 Monate Weiterbildung vor:

Es müssen 36 Monate in der "Inneren Medizin und Nephrologie" abgeleistet werden, davon 6 Monate Dialyse, 24 Monate stationäre Patientenversorgung, 24 Monate in mindestens zwei anderen Facharztkompetenzen des Gebiets "Inneren Medizin", 6 Monate in der Notfallaufnahme und 6 Monate in der Intensivmedizin. In den Inhalten ergab sich keine Änderung von Version 2a zu Version 2b.

Die Landesärztekammern haben sich allerdings ausbedungen, nochmals über die Stäko Änderungen einbringen zu können.

Die Zusatzbezeichnungen der neuen MWBO, z.B. Intensivmedizin, liegen weiterhin noch nicht vor. Es wurde aber Kontakt mit der BÄK und der Arbeitsgruppe zur Intensivmedizin aufgenommen, um die nephrologische Zuständigkeit bei der Durchführung von Nierenersatzverfahren durchzusetzen.