Wissenschaftspreise (nicht DGfN)

Projekt- sowie Posterpreis der AG Diabetes und Niere der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Mit dem Projekt- sowie Posterpreis der AG Diabetes und Niere der Deutschen Diabetes Gesellschaft sollen wissenschaftliche Projekte gefördert werden, die sich insbesondere der Versorgungsforschung des Nierenschadens bei Diabetes mellitus widmen sowie mit der interdisziplinären Kooperation zur Verbesserung der Behandlung und Betreuung von Betroffenen mit Nierenschaden bei Diabetes mellitus beitragen. Die Leistungen sollen vorwiegend innerhalb des deutschen Sprachraumes erbracht worden sein.

  • Gebiet: Nierenerkrankung bei Diabetes
  • Bewerber: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
  • Stifter: Diabetes-Allianz Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG und Lilly Deutschland GmbH
  • Dotation: 5.000 € (teilbar)

Die Einreichungsfrist läuft bis zum 15. März des jeweiligen Kalenderjahres.

Weitere Informationen

Bernd-Tersteegen-Preis des Verbandes Deutsche Nierenzentren (DN)

Dr. med. Bernd Tersteegen (Düsseldorf), 1995 verstorbener Initiator und Gründer des Berufsverbandes der Nephrologen in Deutschland, widmete sich intensiv der Verbesserung ambulanter Verfahren in der Nierener­satztherapie, insbesondere durch technische Weiterentwicklungen auf dem Gebiet der Hämodialyse.

Mit dem Bernd Tersteegen-Preis soll international die theoretische, vor allem aber anwendungsorientierte Forschung zu aktuellen Themen der chronischen Niereninsuffizienz und im besonderen auf dem Gebiet der ambulanten Nierenersatztherapie gefördert werden. Erwünscht sind wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit Fragen und Problemlösungen dieses Fachgebietes auseinandersetzen.

Für die bestbewertete Arbeit des Wettbewerbs, der jährlich ausgeschrieben wird, steht ein Betrag in Höhe von 8.000 Euro zur Verfügung. Die Summe ist teilbar, sollte aber in der Regel für eine Arbeit vergeben werden.

Um den Preis können sich auf den Gebieten Nierenerkrankungen und ambulante Nierenersatztherapie in Klinik und Praxis tätige Mediziner, Naturwissenschaftler und Ingenieure bewerben.

Weitere Informationen