Kommission Wissenschaft

Über die Kommission

Die dreizehnköpfige Kommission Wissenschaft befasst sich mit den allgemeinen wissenschaftlichen Belangen der DGfN. Dazu zählen zunächst – und am deutlichsten sichtbar – die wissenschaftlichen Preise der DGfN, die jährlich im Rahmen der Jahrestagung vergeben werden. Die Kommission Wissenschaft bildet hierfür die Preiskommission, welche aus den eingegangenen Bewerbungen und Vorschlägen nach dem Mehrheitsprinzip die Kandidatinnen und Kandidaten auswählt.

Die Kommission Wissenschaft befindet außerdem auch über Stipendiumsanträge, welche an die DGfN gerichtet werden. Die Kommission Wissenschaft koordiniert weiterhin Vorschläge zu Kooperationen mit anderen wissenschaftlichen Fachgesellschaften.

Außerdem fördert die Kommission den Austausch und die Vernetzung zwischen Forschergruppen, Sonderforschungsbereiche und Schwerpunktprogramme auf dem Gebiet der Nierenforschung und stärkt dadurch aktiv die Positionierung des Themas Niere in der deutschen Forschungslandschaft.

Zusammensetzung der Kommission Wissenschaft

Die Kommission Wissenschaft der DGfN sollte aus 10 bis 15 Mitgliedern der DGfN e.V. bestehen. Mitglieder der Kommission sollten Mitglieder im Leitungsgremium von nierenorientierten Forschungsverbünden (SFB, Forschergruppe) sein, sowie in ähnlicher Anzahl weitere aktive, nierenorientierte Forscherinnen und Forscher. Der jeweils amtierende Präsident/ Präsidentin sowie der jeweils amtierende Vizepräsident/ Vizepräsidentin, welches die universitäre Theoretische Medizin vertritt, ist automatisch Mitglied der Kommission.

Die Ländervertretungen der DGfN sowie der Verband UNI können der Kommission Wissenschaft Kandidatinnen und Kandidaten benennen. Die Kommission Wissenschaft hat das Vorschlagsrecht für neue Kommissionsmitglieder, die vom Vorstand der DGfN bestätigt werden müssen. Die Amtszeit für Kommissionsmitglieder beträgt 3 Jahre und kann mit Zustimmung des Vorstandes einmal um 3 Jahre verlängert werden.